RÜCKEN & GELENKE

MUSKELLÄNGENTRAINING

Aktive und präventive Dehnung der Antagonistenketten.

 

Das Rücken- und Gelenkkonzept von «five» richtet den Bewegungsapparat auf und positioniert betroffene Gelenke über Faszien- und Muskellängentraining wieder korrekt. Dadurch kann deren natürliche Funktionalität wiederhergestellt werden.

 

«five» setzt hierbei gezielt auf Rückwärtsbewegungen, die zur Aufrichtung des Körpers führen. Zusätzlich unterstützt «five» den Trainierenden dabei, einem erneuten Zurückfallen in Fehlhaltungen entgegenzuwirken und die Haltung zu bewahren.

 

Menschen verfügen über einen Körperbau, der einst für Jäger und Sammler gedacht war. Heute allerdings haben wir am Arbeitsplatz und im Alltag zumeist sitzende Tätigkeiten, die mit immer weniger Bewegung einhergehen.

 

Daraus ergeben sich immer öfter Disharmonien und Fehlbelastungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Die Folgen sind meist chronisch auftretende Hüft-, Schulter- und Rückenschmerzen, die bis zu Bandscheibenvorfällen reichen. Verstärkt werden Fehlhaltungen noch durch die damit einhergehende Verkürzung von Muskeln, Sehnen und deren Faszien.

 

Die five-Methode ist Menschen jeden Alters zugänglich und kann unabhängig von sportlichen Vorkenntnissen und bereits vorhandenen Bewegungseinschränkungen, sowohl präventiv, als auch gezielt, zur langzeitlichen Schmerzbekämpfung eingesetzt werden.

five RÜCKEN- & GELENKKONZEPT

RÜCKENTRAINING

Ein gesunder und schmerzfreier Rücken.

 

70% der Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens einmal oder wiederholt an Rückenschmerzen. Die meisten Rückenschmerzen sind harmlos und unspezifisch, das heisst, sie lassen sich keiner bestimmten Ursache zuordnen. Rückenschmerzen klingen in den meisten Fällen binnen weniger Wochen ab. Doch sie können auch wiederkehren, chronisch werden und zu Einschränkungen führen.

 

Zielsetzung ist ein konsequenter Aufbau einer flexiblen und stabilisierenden Rumpfmuskulatur, welche für aufrechte Haltung, einen schmerzfreien Rücken und gesunde Bewegungsabläufe verantwortlich ist.

 

Spezifisches Rückentraining ist ein wichtiger Schritt zur präventiven Vermeidung von chronisch auftretenden Rückenschmerzen. Bandscheibenfehlbelastungen, degenerative Abnutzungserscheinungen, Verspannungen und und damit einhergehenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

 

Ursachen von Rückenschmerzen

Ca. 85% der Rückenschmerzen haben keine exakt definierbare Ursache.
Man vermutet unspezifische Ursachen wie Muskelverspannungen, durch Langzeitbelastungen und Dysharmonien der Rückenmuskulatur. Neuerdings werden unspezifische Rückenschmerzen oft auch mit den Faszien (dem Bindegewebe) in Verbindung gebracht, Kreuzschmerzen beispielsweise mit der Lendenfaszie.

 

Die übrigen ca. 15% haben eine spezifische Ursache wie z.B. einen Bandscheibenvorfall (Diskushernie) oder eine Spinalkanalverengung. Bei einem Bandscheibenvorfall drückt ein herausgequetschtes Stück der Bandscheibe auf einen Nerv. Derselbe Schmerzreiz kann von Abnützungen und Verkalkungen der Wirbelsäule herrühren, wenn sie den Spinalkanal verengen und dadurch auf einen Nerv drücken.

 

FUNCTIONAL-/FASZIENTRAINING

Leistungsfähige Muskelgruppen, Gelenke, Bänder und Faszien

 

Heute wissen wir, wie wichtig und sensibel die Faszien (Bindegewebe) für alle Vorgänge in unserem Organismus sind und dass die Muskeln funktionierende Faszien brauchen, um sich richtig entspannen zu können.

 

Sie sammeln und senden Informationen über Lage und Bewegungen des Körpers, über Störungen von Organfunktionen sowie über Schmerzen. Gleichzeitig reagieren sie äusserst schmerzempfindlich, vor allem wenn sie trocken und spröde werden, wie es mit zunehmendem Alter und mangelhafter Bewegung geschieht.

 

Die Faszienstrukturen verändern sich. Sie verlieren an Geschmeidigkeit, beeinträchtigen das bis dahin reibungslose Nebeneinander von Geweben und verkleben zusehends. Dadurch tragen sie zur Entwicklung chronischer Schmerzen bei, beispielsweise im Hüft-, Rücken- und Nackenbereich.